Glitzermagnete

Bei uns werden die Kunstwerke der Kinder an den Kühlschrank gehängt.
..und lustige Bilder/Comics auch…
… und Leergut-Bons auch…
……und Einkaufszettel auch…..
(Ihr merkt schon: die amerikanischen Gene…)

Wir haben dementsprechend einen chronischen Magnetenmangel.

Aber nicht mehr!
Denn wir haben diese hier gebastelt:

und die schicke ich heute zum Creadienstag und zeige Euch auch schnell, wie wir sie gemacht haben, falls Ihr auch Lust darauf habt (ist nämlich „ganz pipi-einfach“).

Man benötigt dafür:
– Glitzerpulver (gibt es z.B. in mehrfarbigen Sets in praktischen Streuern)
– Bastelkleber (z.B. in Stiftform, was das Auftragen erleichtert. anderer flüssiger Kleber geht aber auch, wird dann eben mit einem Pinsel aufgetragen)
– farblose Glasnuggets (gibt es im Bastelladen oder auch kiloweise im online-Handel)
– Scheibenmagnete (gibt es im Baumarkt oder ebenfalls im online-Handel
– Heißklebepistole (ist Euch aufgefallen, dass das Ding zu meinen liebsten Bastel-Helfern gehört? 😉 )

Bereitet einen Arbeitsplatz vor, den Ihr hinterher gut absaugen/wischen könnt – Glitzerprojekte mit Kindern sorgen in der Regel für großen Spaß, viel Freude aber auch für lange auffindbares, schwer loszuwerdendes Beweismaterial 😉
Wir haben für jede Glitzerfarbe eine Untertasse bereitgestellt, in die wir je eine ordentliche Schicht Glitzer gestreut haben.
Dann geht’s los:
Jeder nimmt sich ein Glasnugget und bestreicht die flache Unterseite flächendeckend mit Kleber.

Dann wird besagte Unterseite solange in das Glitzerpulver getupft, bis die Unterseite voll Glitzer ist.
Nicht darin herumschieben! – dadurch schmiert der Kleber nur auf die Untertasse, man hat hinterher mehr zu putzen und man bekommt keine flächendeckende Glitzerschicht. Also immer schön tupfen 😉

Kopfüber zum Trocknen hinlegen und sich das nächste Nugget vorknöpfen, bis alle Farben mal dran waren, man keine Lust mehr hat, oder der Trockenteller voll ist (fand ich einen guten Anhaltspunkt, um meine beiden Bastler auszubremsen – die hätten nämlich sonst die ganze Packung Nuggets verarbeitet).

Jetzt heißt es warten. Die Trockenzeit hängt sicherlich vom Kleber ab. Ich würde aber mindestens 2h warten – oder am besten über Nacht trocknen lassen.
Und dann könnt Ihr (ich habe das gemacht, als die Kinder im Bett waren) mit der Heißklebepistole je einen Scheibenmagnet auf ein Glitzernugget kleben (auf die Unterseite. Auf den Glitzer).
Und wenn man sie dann umdreht, sehen sie so aus:

und am Kühlschrank so:

Sie erfreuen sich hier sehr großer Beliebtheit, werden allerdings auch regelmäßig vom Kühlschrank weggeklaut und als „Schatz“ verwendet.
Unser Magnetmangel ist folglich nur in der Theorie behoben. 😉

…die Untertassen ließen sich übrigens hinterher ganz problemlos unter fließendem, heißem Wasser abspülen.

Verwendete Materialien:
Glitzerpulver*
Papierkleber Pen* oder Bastelkleber*
Glasnuggets, ca.30mm*
Scheibenmagnete, 25mm*
Heißklebepistole*

Mit * gekennzeichnete Links sind Affiliate Links

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.