Ebooks zu fairen Preisen

Ihr lieben,
Ich weiß, Weihnachten steht vor der Tür…ihr seid mit dem Kopf gerade woanders…aber ich möchte heute aus gegebenem Anlass kurz mal über dieses wichtige Thema sprechen:
Über Preise für Schnittmuster und Nähanleitungen auf dem deutschen Markt, über Wertschätzung und Dumpingmentalität.

2018 war für viele Schnittersteller/Innen ein hartes Jahr.
Mit dem völlig unvorhergesehenen Ende von Dawanda ist für viele (mich eingeschlossen) die Haupteinnahmequelle weggebrochen – und zwar mit wirklich wenig Vorwarnung.
Makerist war dann für viele (mich eingeschlossen) die einzige beim Kunden etablierte weitere Plattform für den Verkauf unserer Schnitte. Etsy wird nicht gemocht…Dohero haben viele noch nicht entdeckt…weitere Plattformen entstanden nach und nach, aber einen echten Nachfolger für dawanda gibt es bis heute nicht.
Makerist hat das offenbar erkannt und deshalb – oder vielleicht auch völlig unabhängig davon, aber vom Zeitpunkt her recht unglücklich – quasi direkt nach dem Aus von dawanda die Gebühren für uns Verkäufer drastisch erhöht.

Versteht mich nicht falsch: Ich sehe es absolut ein, Gebühren zu zahlen. Ich habe mit dem Verkauf meiner Ebooks über Makerist keinerlei Arbeit. Makerist stellt die Plattform und den Shop, kümmert sich um die Kaufabwicklung, betreibt Marketing, von dem ich profitiere und der Kontakt und Umgang ist schon von Anfang an ein sehr persönlicher, sehr angenehmer, und stets hilfbereiter. Ich liebe Makerist! Sowohl als Verkäuferin, als auch als Kundin.

Aber seit der Erhöhung der Gebühren erhalte ich für ein Ebook, für das Ihr als Kunden z.B. 6,50€ bezahlt nur noch 3,20€.
3,20€ für ein Schnittmuster, an dem ich lange gefeilt habe. Das dann getestet und gradiert wurde. Das probegenäht und in diesem Rahmen nochmal überarbeitet wurde. Für das eine Schritt-für-Schritt-Nähanleitung verfasst und mit Fotos versehen wurde.
An so einem Ebook sitzt man mehrere Monate.

Dass so wenig am Designerende ankommt, scheint nun die neue Realität für uns Schnittersteller hierzulande zu sein. In Amerika zahlt man für ein Schnittmuster (für EINE Größe!) übrigens im Schnitt 10 Dollar. Hier in Deutschland bekommt man als Kunde für im Schnitt 6-8€ in der Regel alle Größen eines Schnittes.
Wie es kommen konnte, dass das Preisniveau hier so anders ist, weiß heute keiner mehr…

Aber es geht ja noch weiter. Es gibt immer mal Rabattaktionen. Prozentuale. Und dann gibt es noch die berühmte 2€-Aktion. Eine Aktion, die es schon lange und in mittlerweile viel zu großer Regelmäßigkeit auf Makerist gibt.
Eine Aktion, auf die die Kunden aufgrund ihrer Regelmäßigkeit bereits spekulieren, sich ihre Wunsch-Schnitte in den Warenkorb legen, und sie erst kaufen, wenn es besagte Aktion wieder gibt. Warum auch nicht? Geht ja. Und das Schnäppchenjägerherz freut sich, wenn die Spekulation auf die nächste Aktion aufgeht.
Verstehe ich grundsätzlich. Ehrlich.
Ich steh‘ auch auf Schnäppchen.
Aber mit Wertschätzung für das, was man da einkauft, hat das dann leider nichts mehr zu tun.
Mit fairen Preisen hat das nichts mehr zu tun.
Was meint Ihr wieviel ein Schnittersteller bei einem Verkaufspreis von 2€ an seinem Schnitt noch verdient?
Ich sage es Euch: Einen Centbetrag. Deutlich weniger als 1€.

Es tut mir leid, aber davon kann niemand eine Familie ernähren.
Dafür werden sich künftig nur noch wenige Leute die viele Arbeit machen. Das rechnet sich so einfach nicht.
Eine große Anzahl Designer (über 100!) haben sich daher zusammengeschlossen und entschieden: Wir machen nicht mehr mit, bei der 2€-Aktion. Wir wollen damit ein Zeichen setzen. Wir möchten, dass für unsere Schnitte ein fairer Preis angesetzt wird – auch bei Rabattaktionen, die vom Grundsatz her natürlich durchaus ihre Berechtigung haben.

Ich habe meine Preise auf Makerist bisher nicht verändert. Auch nicht, seitdem die Gebühren erhöht wurden. Bis zum Jahresende wird das auf jeden Fall so bleiben. Was 2019 passiert, kann ich noch nicht sicher sagen, aber falls Ihr auf Makerist noch einen Schnitt von mir im Warenkorb gelagert habt, kauft ihn wann immer ihr ihn nähen möchtet. Für 2€ wird es meine Schnitte dort nicht mehr geben.

Mein eigener Online-Shop ist seit kurzem hier auf www.mommymade.de eingerichtet. Zumindest die Ebooks sind einzeln online. Bundles und Nähpackungen, wie ich sie auf dawanda angeboten habe, werden folgen.
In meinem eigenen Shop wird es vom 25.12. bis inkl. 31.12. einen Jahresend-Rabatt von 35% für Euch geben. Auf Makerist selbst werde ich eventuell in der Zeit ebenfalls einen Rabatt gewähren. Diverse andere Designer handhaben das ähnlich und bieten in dieser Zeit eigene Rabatte an. Ich werde Euch die Tage eine Liste hier posten, damit Ihr wisst, wo Ihr zwischen den Jahren mit Rabatt shoppen könnt und trotzdem noch wisst, dass der jeweilige Designer, der dahinter steht, einen von ihm festgelegten Preis für sein Schnittmuster erhält.

In diesem Sinne: Frohes Shoppen!
und ein frohes Fest.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.