Matratzenstich-Tutorial

Immer mal wieder muss man auch zur Nähnadel greifen.
Den von mir meistgenutzten Hand-Nähstich möchte ich Euch heute kurz zeigen.
EDIT: Es gibt diese Anleitung mittlerweile auch in Form eines Videos: Hier.

Beim Nähen von Stofftieren kommt man ohne ihn tatsächlich kaum aus.
Zum Schließen von Wende- und/oder Stopföffnungen ebenso wie zum Verbinden zweier Stofftierteile gibt es kaum einen besseren, als den Matratzenstich.
Warum? Weil man stabile, reißfeste Nähte nähen kann, und weil die Naht, wenn man es richtig macht, quasi unsichtbar wird.
Mit ein bisschen Übung führt das dazu, dass Menschen Eure Werke in den Händen hin und her wenden und irgendwann fragen „Wo hast Du das denn gestopft? Ich seh gar keine Öffnung!“ 🙂

Legen wir los!

Nehmt Euch die zu schließende Öffnung, eine Nähnadel und Garn zur Hand.
Damit Euer Stofftier kindersicher wird, verwendet für das Anbringen von Stofftierteilen bitte extra dickes, reißfestes Garn aus 100% Polyester (z.B. Zierstichfaden oder Faden „exra stark“. Keinen Allesnäher!).
Für das Schließen von Wendeöffnung könnt Ihr auch einen Marken-Allesnäher nehmen, den aber dann bitte mindestens doppelt.

1. Schlagt die Nahtzugabe an der Öffnung (oder den Stofftierteilen) nach innen. Ich fahre mit dem Fingernagel entlang, bis sich eine bleibende Kante bildet.

2. Verknotet Euren Faden und stecht zunächst von innen, durch die Kante der unteren Nahtzugabe nach außen. Zieht an Eurem Faden, bis Ihr den Wiederstand des Knotens spürt.

3. Jetzt stecht Ihr genau gegenüber in die obere Kante der Nahtzugabe hinein, und ein Stück links davon wieder heraus. Benutzt die gefalzten Kanten als Orientierung dafür, wo Ihr Eure Stiche setzt, dann wird die Naht später am saubersten.

4. jetzt das Ganze in die andere Richtung: von oben kommend, genau gegenüber der Austrittstelle in die untere Kante der Nahtzugabe hineinstechen, und ein Stück links davon wieder heraus.

5. und wieder direkt gegenüber der Austrittstelle von unten kommend in die obere Kante der Nahtzugabe hineinstechen, und ein Stück links davon wieder heraus.

 6. Ihr ahnt es: von oben kommend, genau gegenüber der Austrittstelle in die untere Kante der Nahtzugabe hineinstechen, und ein Stück links davon wieder heraus. ich wiederhole mich hier nur, weil ich denke, dass die Bilder aussagekräftiger werden, je mehr Stiche bereits zu sehen sind 😉

 7. Ich habe für dieses Tutorial ganz bewusst den Faden nicht festgezogen, damit Ihr den Verlauf sehen könnt. Man muss auch beim Nähen selbst noch nicht festziehen. In der Praxis tue ich das alle Paar Stiche.
Wenn Ihr also ein paarmal hin und hergenäht habt, sieht das Ganze in etwa so aus:

 8. und wenn Ihr jetzt behutsam an der Nadel/dem Faden zieht, zieht sich die Naht wunderbar gerade und ordentlich zusammen. Der Faden wird dabei quasi unsichtbar.

Also dann: Viel Spaß beim Nähen Eurer Stofftiere oder unsichtbaren verschließen Eurer Wendeöffnungen!

0 Kommentare

  1. Liebe Sarah,
    vielen Dank, toll erklärt und super gut ersichtlich an den Bildern !
    Werde ich gleich mal anwenden.
    Liebe Grüße
    Sally

  2. Wie, das ist wirklich so simple?! Mein Handarbeitsunterricht liegt schon Jahre zurück, ich habe das wohl vergessen … wie gut, dass du es so schön bebildert hast!
    Liebe Grüße, Bettina

  3. Huhu! Ich verzweifel immer noch was am Ende des Stiches. Wie schließe ich die Naht am Ende? Dank deines Tutorials hab ich zumindest den Stich als solches endlich mal kapiert.
    Bin absolute Nähanfängerin 🙂

  4. Hallo Tina,
    Am Ende verknote ich den Faden (von einer Seite zur anderen stechen und die Nadel unter dem gerade geführten Stich hindurchziehen. Und das 2x). Dann steche ich in die Naht und irgendwo am Stofftier/Kissen/was immer Du genäht hast wieder heraus. Dort einmal beherzt am Faden ziehen, damit der Knoten versenkt wird, Faden abschneiden, fertig. Das Fadenende verschwindet dann in der Regel im besagten Stofftier/Kissen/was immer Du genäht hast 😉

  5. Super gut erklärt, ich habe drei andere Erklärungen versucht zu verstehen. Diese hatte ich sofort verstanden.
    Danke

  6. Für mich als Mann ist der Matratzenstich richtig gut Erklärt und die Bilder eine große Hilfe .
    Nun kann ich bei meinen ersten Teddy die Nähte richtig Schlissen .
    Danke

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.