Textiltransfer Technik | Textilien gestalten ohne Plotter | Tutorial

*Werbung – dieses Tutorial ist in Kooperation mit Marabu entstanden*

Man kann Shirts, Stoffe und andere Textilien auch toll mit einem Design versehen, ohne einen Plotter zu besitzen! Ein paar Möglichkeiten möchte ich Euch in nächster Zeit vorstellen.
Heute: Textiltransfer.

Mit der Textiltransfer Technik könnt Ihr Ausdrucke, die ihr auf einem Laserdrucker gemacht habt, auf Stoff übertragen. Das klappt mit schwarz-weißen Ausdrucken genauso gut wie mit bunten, und sogar mit Fotos. Im Set von Marabu ist alles enthalten, was Ihr dafür braucht.

Ich habe das ganze ausprobiert und muss sagen: ich bin begeistert!

Wie die Technik genau geht, zeige ich Euch Schritt für Schritt anhand meiner bisher sehr langweiligen unifarbenen Backschürze 😉
Los geht’s!

1. Druckt Euch Euer Design spiegelverkehrt auf einem Laserdrucker aus, schneidet es ggf. zurecht und legt es mit dem Gesicht nach unten auf Euer Textil. Dieses sollte vorgewaschen, appretur- und weichspülerfrei sein. Legt es für dieses Projekt auf eine nicht-saugende Unterlage – Backpapier zum Beispiel.
Fixiert den Ausdruck mit Malerkrepp oder ähnlichem, damit er bei der weiteren Bearbeitung nicht verrutscht.
Ich empfehle, die ersten Versuche auf Webware zu machen. Bei dehnbaren Stoffen klebt die Vorlage auf jeden Fall ringsherum gut fest, damit sich nichts verzieht. Die besten Ergebnisse erziehlt ihr auf 100% Baumwolle.

2. Nehmt Euch den Pinsel und das Transfermedium aus Eurem Set. Benässt den Pinsel mit der Flüssigkeit und bestreicht Euren Ausdruck damit. Versucht, möglichst nur das Design selbst, und möglichst wenig Fläche drumherum zu bepinseln, um eventuelle sichtbare Produktrückstände zu vermeiden.

3. Nehmt Euch direkt nach dem Aufpinseln des Transfermediums den Rakel zur Hand. Das Motiv sollte noch feucht sein. Streicht mit gleichmäßigem Druck mit der Kante des Rakels über Euren Ausdruck. So wird der Druck auf den Stoff übertragen. Ich bin mehrmals von allen Seiten über mein Bild gegangen, um sicher zu gehen, dass alle Bereiche übertragen werden. Bei diesem Schritt ist es bei dehnbaren Stoffen besonders wichtig, dass die Vorlage gut fixiert ist, damit der Stoff sich nicht verzieht und das Motiv hinterher nicht verschmiert ist.

4. Jetzt könnt Ihr das Papier vorsichtig vom Textil lösen und Euren Druck bestaunen 🙂
Dieser muss nun trocknen. Schneller geht das, wenn Ihr den Stoff dafür von der Unterlage löst und kurz irgendwo aufhängt.

5. Nach dem trocknen muss Euer Druck noch fixiert werden, damit er auch zukünftige Waschgänge unbeschadet übersteht. Bepinselt Euer Design dafür mit dem im Set befindlichen Textil Protect. Es ist recht dickflüssig, wie eine Lotion. Bepinselt hiermit auch möglichst nur den Druck selbst, nicht den umliegenden Stoff. Auf manchen Stoffen kann man sonst später möglicherweise sehen, wo ihr das Textil Protect aufgetragen habt – malt damit also quasi Euer Bild nach 😉
Auch diese Schicht muss nun trocknen – auch hier am besten nicht auf dem Backpapier.
Nach dem trocknen kommt das Ganze noch für 8 Minuten bei 150°C in den Backofen – und dann ist es fixiert und bis 40°C waschbeständig.

Im Grunde seid ihr jetzt fertig!

Wer möchte, kann sich natürlich noch mit Aquarell-Textilfarbe und Textilmarkern austoben, wie ich das auf meiner Backschürze getan habe. Marabu bietet da ein breites Sortiment an Textilfarben an.

Im Videotutorial erläutere ich noch, wie das mit den Aquarellfarben genau gemacht wird.
Und: Marabu hat mir ein paar Sets für Euch zur Verfügung gestellt. Springt mal rüber auf Youtube, bis 6.7.2019 könnt Ihr dort noch am Gewinnspiel teilnehmen!

Ich hoffe, ich konnte Euch von dieser Technik begeistern – ich selbst werde sie sicher noch häufiger anwenden. Besonders gut gefällt mir, dass ich damit auch Designs auf meine Shirts bringen kann, die ich nicht aus mit dem Plotter geschnittener Flexfolie würde entgittern wollen…und vielleicht kommt dieser Tipp ja für diejenigen ohne Plotter auch rechtzeitig für diverse Einschulungs-Shirts 😉
Auch die Möglichkeit, mit dieser Technik Fotos auf Stoff zu bringen, finde ich großartig. Diese werden zwar nicht so farbintensiv wie die verwendeten Ausdrucke sind, sondern blasser, aber mir gefällt dieser Retro-Look sehr gut.

*********
Verwendetes Material:
Marabu Transfer Textil Set*: z.B. von HIER
Marabu Aquarell Textilfarben*: z.B. von HIER
Marabu Textilmarker: z.B. von HIER

Mit * gekennzeichnete Links sind Affiliate Links

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.