Dragon costume Sew Along – 3 – WINGS

Woohooo! Letzter Teil!
Heute werden wir fertig!
Wer gerade erst hier gelandet ist, findet die bisherigen Teile hier und hier

Woohoo! Last Part!
We’ll have our costume finished today!!
If you just found your way here today, here and here is what we’ve done so far.



Heute also die großen Rückenflügel.
Zu diesen gibt es kein Schnittmuster für Euch, sondern eine Anleitung, wie Ihr Euch passende anhand Eures Hoodies anfertigt.

Today we’ll be making the back wings.
I don’t have a printable pattern for you but would instead like to show you, how to make wings that fit, based on your Hoodie.

ICH hatte ja geplant, die Flügel aus SnapPap anzufertigen (in der gleichen Technik, wie die für den Dachenschwanz), sie dann mit Schultergummis zu versehen (zum an- und ausziehen) und am oberen Rand einen Tunnel zu nähen und dort mit Draht zu verstärken, damit sie formbar sind und vom Rücken abstehend getragen werden können.
So der Plan.
Daher auch der Hinweis in der Einkaufsliste, dass ihr einen ganzen Bogen schwarzes SnapPap braucht…
Aber manchmal kommt alles anders. und der kleine Mensch, für den mein Ohnezahn hier entsteht, wünscht sich Flügel, mit denen er „fliegen“ kann. Verständlicher Wunsch – und daher wird der jetzt auch umgesetzt.
Die SnapPap-Variante funktioniert ganz sicher auch (wie oben kurz umrissen), aber eine Schritt-für-Schritt-Anleitung erhaltet ihr hier nun für Stoff-Flügel, mit denen man richtig schlagen und flattern kann.
Ihr braucht daher: 
– schwarzen Stoff. je nach Größe des Kindes ca. 1m (1,10m-1,20m wenn ihr auch für Kinder über 116cm auf der sicheren Seite sein wollt).
– auf Wunsch zudem Volumenvlies (geht aber auch ohne)
– ca.20cm schwarzes Gummiband
– 2 schwarze Snaps zum Anbringen der Flügel am Hoodie ODER: mehr schwarzes Gummiband, für Schultergummis


MY plan was to make the wings from black SnapPap (the same way I made the tail wings); to add shoulder straps, sew a tunnel along the top edge and put in some wire to be able to shape the wings better, and to have them sort of stand up off the dragon’s back.
That was my plan.
That’s why the shopping list says you need a whole sheet of black SnapPap….
But sometimes things change…and the little person I’m making my Toothless costume for want wings he can „fly“ with.
Understandable – and that’s why I’ve made a quick change.

The SnapPap-Version will definitely work the way I outlined above… but my step-by-step instructions will now be for wings made of fabric, that you can flap and soar with.
You will therefore need:
– approx.1m of black fabric (1,10m -1,20m if you want to be on the safe side for kids bigger than 116cm).
– if you want: some batting (but you can make them fabric-only, too).
– about 20cm of black elastic band
– 2 black Snaps if you want to connect your wings to your hoodie with snaps OR: more black elastic band to make shoulder straps.

1).
Legt Euren Stoff vor Euch (so, wie Ihr ihn gekauft habt; also in doppelter Lage, den Bruch links), und legt Euren Hoodie mit dem Reißverschluss auf den Stoffbruch. Breitet den Ärmel auf den Stoff aus.

Markiert Euch auf dem Stoff nun mit Kreide oder einem Stoff-marker 3 Stellen:
– Die Schulter (Übergang zur Kapuze)
– Rückenende (Anfang des Bündchens)
– Ärmelende (Anfang des Bündchens)

Place your fabric in front of you (the way you bought it: folded to a double layer, the fold on the left) and place your hoodie on it, zipper on fabric fold. 
With a chalk pencil or fabric marker make 3 marks:
– shoulder (where the hood starts)
– End of back (where cuff starts)
– End of sleeve (where cuff starts)


2)
Entfernt den Hoodie und zeichnet diese Form zwischen Eure 3 Markierungen.
Ich verbinde erst die Schultermarkierung mit der Ärmelmarkierung (ich habe bewusst etwas darüber hinaus gezeichnet, damit der Flügel länger passt). Dann verbinde ich die Ärmelmarkierung mit der unteren Markierung (Wellenlinien). Dann Schulter und untere Markierung jeweils mit dem Stoffbruch. An der Schuler darauf achten, dass man zum Bruch hin absenkt (ähnlich wie bei einem Halsausschnitt).
Zuletzt zeichne ich die Verbindungs“streben“ -die muss man an dieser Stelle aber noch garnicht zeichnen).

Remove the hoodie and sketch out this shape in between your 3 marks
I connect the shoulder and sleeve mark first. (I drew past that sleeve mark on purpose because I don’t want my son to tell me he’s outgrown his wings already next month) Then I connect the sleeve markt to the bottom mark with curved lines. Next, I connect both the shoulder an bottom mark to the fabric fold. Make sure your draw downwards from the shoulder mark, as you would for a neckline.
In the end I make those top-to-bottom connections…but you don’t really have to make these at this point.

3)
Schneidet mit einer 1cm Nahtzugabe um Eure Zeichnung herum.
Legt das fertige Stück auf den Rest Eures Stoffes auf (Bruch auf Bruch) und schneidet ein 2. identisches Teil aus Stoff zu.
Wer mag, schneidet diese Form nun zusätzlich aus Volumenvlies aus. Flügel ohne Volumenvlies tun es aber auch!
Klappt Eure Flügel auf, legt die Stoffe rechts auf rechts (ggf. das Volumenvlies obendrauf).
Jetzt näht Ihr unter Einhaltung Eurer Nahtzugabe (also 1cm vom Rand) einmal um den Flügel herum.
Lasst dabei oben eine Wendeöffnung zwischen den beiden Schultern (wichtig!)

Cut your wing out, adding a 1cm seam allowance.
Place your cut out (folded) wing on the rest of your black fabric, fold on fold and cut a second, identical wing.
If you want to add batting, cut out the same shape from batting. Fabric-only wings work just finde though, too!
unfold your wings, layer them right sides facing (if you have batting, place that on top), and then stitch together along the outlines (sticking to your 1cm seam allowance). Make sure to leave an opening at the top of your wing, from shoulder to shoulder!


4)
Schneidet die Nahtzugabe an den Flügelspitzen zurück und in den Kurven ein.
Wendet Eure Flügel und formt die Spitzen aus (z.B. mit einem Essstäbchen)

Trim your seam allowance at the tips and make little parallel cuts into it in the curves.
Turn your wing right side out and shape all the tips (e.g. using a chopstick)

5)

Entscheidet, welche Seite die Innen- und Außenseite Eurer Flügel wird.
Wenn Ihr die Flügel (wie ich) mit Snaps am Hoodie anbringen wollt, bringt Ihr nun an der Innenseite durch die Wendeöffnung an den Schultern jeweils ein „Stud“-Stück an (das, was heraussteht).
Alternativ könnt Ihr am Ende auch Schulter-Gummis am Flügel anbringen.

Decide which side will be your wing’s outside and inside.
If you want to connect the wing to your hoodie with snaps, attach a stud-piece on each shoulder on the wing’s inside (going in through the opening).

6)
Schließt die Wendeöffnung.

Close the opening at the top of the wings.

7)
Steppt den Flügel ca.1,5-2cm vom oberen Rand entfernt ab.
Zeichnet Euch für die den nächsten Schritt ggf mit Kreide die Linien auf der Innenseite des Flügels vor.

Top-stitch along the top of the wing approx. 1,5 – 2cm from the edge.
If you want, draw the lines for the next step onto the inside of your wing with chalk.

8)
Steppt die restlichen Flügellinien ab.
Dies könnt Ihr wahlweise einfach auf der Linie entlang tun, oder mit jeweils 2 Nähten rechts und links von der Linie. Ich habe doppelt abgesteppt, um die Streben-Optik zu verstärken
[ja, mir ist eine Flügelspitze und eine Naht abhanden gekommen…beim Wenden nicht richtig ausgeformt..hab ich aber irgendwann gemerkt und nachgeholt 😉 ].

Top-stitch the remaining lines.
You can do this by simply stitching along the lines once, or by making 2 parallel seams.
I made two because I felt it made more of a wing bone impression.
[yes, I lost one of the wing’s tips and bones in this whole process… simply didn’t fully shape it after turning the wing right side out… I noticed and fixed that at some point 😉 ]

9)

Bringt nun an der Flügelinnenseite am äußersten Flügel jeweils ein Gummiband an.
Fehlen nur noch die Snaps (bzw. Socket-Teile der Snaps) an den Hoodie-Schultern und schon kann Euer Ohnezahn losfliegen!

Attach an elastic band to the inside of each of the outer wing tips.
Now all you’re missing is snaps on the hoodie shoulders (the socket piececs of the snaps), and your Toothless is ready to fly!





Ich hoffe dieses Tutorial hilft Euch bei dabei, Eure Kinder (oder Euch selbst) in kleine Ohnezahns zu verwandeln.
Das Flügel-Tutorial ist sicher auch für ander Arten von Drachen, für Batmänner oder Fledermäuse hilfreich – und ohne Zacken bestimmt auch für andere Flugtiere.

Ich freue mich über Kommentare, Anregungen oder Fragen und ein Like auf facebook.
Wenn Ihr mögt, schickt mir doch dort gerne Eure Fotos oder verlinkt „mommymadeDIY“ in Euren fb-Beiträgen, damit ich die Fotos sehen kann.

Hübsche Fotos meines kompletten Ohrezahns gibt es die Tage natürlich auch noch 😉
Hier sind sie!


I hope this tutorial helps you turn your kids (or yourself) into little Toothless Dragons.
I’m sure this wing tutorial might come in handy for other dragons, too – or batman…or bats…or without the wing tips for any other flying creatures.

Leave a comment, let me know your ideas and questions and maybe leave a „like“ on facebook !
And if you’d like, send me some pictures of your dragons or link „mommymadeDIY“ to your fb posts so I can see the pictures.

I’ll be posting pictures of my complete Toothless within the next days 😉
Here they are!

EDIT:
Es gibt im Hause mommymade mittlerweile auch einen Tagschatten! 
Ich wurde gerade in Bezug auf das Ohnezahn-Tutorial – aber auch sonst – schon ein paar mal gefragt, wie man sich für derartige Freebies und Tutorials ggf. erkenntlich zeigen oder meine Arbeit generell unterstützen könnte. Dass Ihr das teilweise fragt, freut mich wirklich sehr.
Danke dafür! Ich dachte, ich greife das an dieser Stelle einmal kurz auf.
Es gibt es unterschiedliche Möglichkeiten, dies zu tun:
– Ihr könnt den mommymade-Youtube-Kanal abonnieren: https://goo.gl/VtkPxE
– Ihr könnt mommymade auf facebook ein LIKE geben: www.facebook.com/mommymadeDIY
Follower-Zahlen erhöhen mommymade’s Reichweite 
– Ihr könnt auf beiden Kanälen Beiträge von mommymade, die Euch gefallen, mit einem LIKE oder einem Herzchen oder ähnlichem versehen – auch das hilft der Reichweite vor allem auf facebook enorm.
– Ihr könnt Materialien, die Ihr benötigt und gedenkt online einzukaufen, über Affiliate Links auf diesem Blog einkaufen – also auf einen Shop-Banner oder einen der von mir in der Materialliste aufgeführten Links auf dem mommymade-Blog klicken und dann dort einkaufen. Ich erhalte für über diese Affiliate Links getätigte  Einkäufe eine kleine Provision. Die Einkaufspreise für Euch ändern sich für Euch dadurch nicht. Es sind die gleichen wie die, wenn Ihr über Euren Browser und die Eingabe einer Shop-URL ganz normal online shoppt.
– und zu guter letzt könnt Ihr mir, so Ihr das möchtet, auch eine kleine Spende über Paypal zukommen lassen.Falls Euch also eine meiner Anleitungen gefallen hat, Euch weitergeholfen hat, Ihr eins meiner Gratis-Schnittmuster verwendet habt und etwas tolles daraus entstanden ist, für das Eure Kinder Euch lieben und für das Ihr viele „aaah“s und „ooohs“ geerntet habt, und Ihr Euch dafür bei mir erkenntlich zeigen und/oder meine Arbeit unterstützen möchtet, freue ich mich über jede Art der obengenannten Unterstützung – und natürlich auch nach wie vor immer sehr über eine liebe Mail, Fotos, und/oder Verlinkungen auf facebook oder Instagram. Vielen Dank dafür! :-*

UPDATE:
There is now also a lightfury living with us 

Several people have asked me, how they can show their appreciation for my free tutorials or patterns or how you can support my work. The fact that I receive these kind of questions alone, makes me really happy. Thank you for that!
Anyway, I thought I’d take the opportunity to post a quick answer to that here today.
There are several ways to do so:
– You can subscribe to my Youtube channel: https://goo.gl/VtkPxE
– You can LIKE mommymade’s facebook page: www.facebook.com/mommymadeDIY
Higher numbers of followers always enhance mommymade’s reach, which is very helpful 
– On both platforms you can help by „like“ing mommymade posts that you like, or marking them with a heart or a laughing smilee. Specially on facebook that really helps when it comes to visibility and reach.
– You can buy materials you need for making something you found a mommymade-tutorial for by using an Affiliate Link or by clicking on a shop’s banner ad on my blog. I receive a small commission for sales made through said links or banner ads. The prices you pay for items bought through one of these links is no different to the prices you’d pay when accessing these webshops by tiping the URL into your browser.
– and, if you wish to do so, you can send me a small donation through Paypal.

So if you liked one of my tutorials here or on youtube, if my instructions helped you with one of your projects, if you’ve used one of my Freebies to make something wonderful that you kid loves and that got you a lot of „uuuh“s and „aaah“s, and you want to show your appreciation and support my work – I’m very happy about any one of said forms of support. And of course am always thankful for emails, pictures and / or Links to my pages on facebook or Instagram.
Thank you very much! :-*

Nochmal EDIT:
Mittlerweile gibt es ein Videotutorial zum Kostüm!
Voilà:

4 Kommentare

  1. Grossartig.
    Ich habe das ganze auch noch etwas abgewandelt und komplett auf snap-pap verzichtet, den schwanz habe ich an einen gürtel genäht so das er unabhängig von einer Hose getragen werden kann.
    Vielen Dank für die Inspiration. Mein Sohn ist begeistert.

  2. Hi Sarah,
    erstmal Danke für das Tutorial ich freu mich schon sehr wenn ich das Kostüm fertig habe und meine Kleine damit rumspringen sehe ich habe für die Flügel das SnapPap gekauft. Kann ich damit nicht auch die Variante mit den Schlaufen für die Handgelenke machen? Warum hast du dich für Stoff entschieden? Viele liebe Grüße
    Lena

    • Sarah von mommymade

      Hallo Lena,
      Der damals einzige Grund für mich, damals, das mit Stoff zu machen, war, dass ich in den 3 Tagen vor Halloween schlicht nicht genug SnapPap im Haus hatte. Beim zweiten Drachenkostüm war ich dann schon mit den ersten Stoffflügeln so glücklich, dass ich da einfach auch Stoff genommen habe. Die Stoffflügel sind sicher auch flexibler als aus SnapPap…zudem ist SnapPap natürlich nicht ganz günstig..und je nachdem, wie groß der Mensch ist, für den das Kostüm ist, brauche man dann eben eine ganze Menge davon. Auf der anderen Seite sehen die Flügel aus SnapPap sicher noch ein bisschen realistischer aus. Gummibänder kann man natürlich an beide dran machen. Da spricht nichts dagegen.
      Liebe Grüße und viel Erfolg!
      Sarah

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.