Herbststurm-Marlene

Ich hab mich endlich mal wieder selbst benäht!

I’ve finally gotten around to sewing something for myself again!

Mache ich viiieeel zu selten.
Nun waren aber Langarmshirts Mangelware und die „Frau Marlene“ von Schnittreif lag auch schon ewig hier herum (ein Must-try für mich, weil der U-Boot-Ausschnitt dem an meinem Lieblings-Kaufpulli, der langsam auseinander fällt, extrem nahe kommt)…

I do that faaaaar to rarely!
But I suddenly had a lack of longsleeved shirts and the „Frau Marlene“-pattern by Schnittreif had already been lying around for ages (a must-try pattern for my, because the boat neckline is pretty close to the one on my all-time favorite (purchased) sweater, which is falling apart)…

Und da dachte ich plötzlich: dieser tolle „Herbststurm“ Bio-Jersey (von Lillestoff, Design von Susalabim) wäre perfekt dafür! Auch im Frühling 😉

And then I suddenly thought: that beautiful „autumn storm“ organic knit (by Lillestoff, Design by Susalabim) would be perfect for this project! and suitable for spring, too 😉

Ich bin ja ein Schisser, was so tolle (teure) Stoffe angeht, deshalb nähe ich neue Schnitte (eigene Anpassungen hin oder her) nie aus dem Stoff, den ich eigentlich dafür vorgesehen habe, sondern immer erstmal aus Unistoff 😉
In diesem Fall war das auch wirklich gut, denn beim ersten Testshirt war mir der Ausschnitt einfach zu groß – da fror ich im Nacken. Der Schultereinsatz oben war einfach zu breit (nach vorne und hinten).
Jetzt habe ich den Einsatz in der Breite eine Nummer kleiner gewählt und es passt mir so von der Öffnung her gut.
Allerdings ist es auch jetzt noch so, dass ein Unterhemd noch neben den Schultereinsätzen herausguckt, und wenn man das weglässt, die BH-Träger noch herausgucken (auf den Fotos natürlich nicht! 😉  )


I’m a huge coward when it comes to using this kind of beloved (and expensive) fabric, which is why I never use it, but rather go for any kind of uni-colored knit I can find to sew a new pattern (no matter how good I get at making my own individual pattern adjustments) 😉
In this case that was a pretty good idea. the boat neckline on my first test shirt was too big – I was freezing at the back of my neck when wearing it and blamed it on the width of the shoulderpart (front to back).
So for the „real“ shirt I decided to cut the shoulder part using the width of a smaller size, and it fits fine like that.
However, underhsirt sleeves still show next to the shoulder part and (if you skip the undershirt) bra straps peek out (not on the pics, of course 😉 )




Beim nächsten Shirt werde ich wohl nochmal etwas an diesem Schultereinsatz herumbasteln, um das zu lösen.
Alles in allem kommt der Schnitt meinem Lieblingspulli aber meinem Lieblingspulli recht nahe, sodass ich ihn sicher nicht das letzte Mal genäht habe.

Next time I think I’ll adjust the shoulder part just a tiny bit more to solve that problem.
On the whole, however, I really like the pattern and will definitely be sewing it again.

ab damit zu MeMadeMittwoch, AfterWorkSewing, MMI

0 Kommentare

  1. Tolles Shirt, steht dir wirklich gut!!! Ich liebe diesen Stoff! Habe auch noch ein kleines Stück davon rumliegen…mal sehen, was daraus wird…
    LG Andrea

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.