Wenn aus Trotz was wird…

Ihr kennt das ganz sicher, wenn alles NEIN! ist, beim Kind, oder?
Bei meiner Tochter ist das gerade so. Sehr.
Sie ist dreieinhalb und gerade mal mehr, mal weniger, aber eigentlich tendenziell grundsätzlich gegen alles. Und das mit Nachdruck (der sich dann in einem bösen Blick, einer entsprechenden Lautstärke und auch gerne mal mit einem stampfenden Fuß manifestiert).
Ich dachte das vom Prinzip her bereits zu kennen – allerdings stellt sich – zumindest in unserem Falle – heraus, dass Mädchen das Ganze im Vergleich zu Jungs mitunter nochmal auf ein komplett anderes Level heben.

I’m sure you know what it’s like when your kid’s general answer to and opinion on everything is NO!, right? My daughter is like that at the moment. Very.
She is now three and a half and – sometimes more, sometimes less – defiant of, well, everything.
Vehemently (which comes with an angry look on her face, an according volume and the occasional stomping of feet).
I thought I basically knew all of this already – but it turns out (at least in our case): girls can take this thing to a whole new level. 

Ganz ehrlich;  ich finde das mitunter ganz schön anstrengend.
und man hat dem ja auch als Eltern irgendwie so garnichts entgegenzusetzen.
Ausgeliefert.
Ende.
Konstruktive Lösungsvorschläge? Alternativen, wie man etwas machen könnte?
Alles für die Füße und alles, per se, falsch.
Meinem Mann und mir drängte sich just am Wochenende die Bezeichnung „Fundamentalopposition“ auf…

Honestly? ich find that pretty exhausting. and it’s not like parents can do anything against it, really.
You’re just completely at the mercy of your kid. 
Lost. End of story.
Offer constructive ideas for a fair solution of whatever the issue? Suggest alternatives of how something could be done? Forget it! Waste of time. and according to your toddler: always entirely wrong.
..my husband and I couldn’t help but have the word „fundamental opposition“ come to mind just a few days ago…

Und weil einem ja fast garnichts übrig bleibt, ich mit meinem diesbezüglichen Frust aber eben auch irgendwohin muss, habe ich beschlossen, besagten Frust in kreative Bahnen zu lenken.
Et Voilà:

..and because, as a parent, you’re left with basically no options, whatsoever, but I also needed to somehow get rid of my frustration with this fact, I decided to direct this frustration into a creative track.
and voià:

haha!
Ich finds toll! und: soll ich Euch mal was sagen?
Es hat geholfen. Also mir.
und ich sehe auch schon eine komplette Shirt-Kollektion „inspired by Trotzkind“ vor mir.
Das war sicher nicht das letzte 😀
(auch wenn es – Name ist schließlich Programm – am ersten Tag natürlich auch trotz der pinken Flockfolie NICHT angezogen wurde. Das nächste Shirtmotiv wird folglich definitiv unwiderstehlichen Glitzer beinhalten 😛 )

haha!
I love it! and, you know what?
It helped. Me, that is.
and I can literally see an entire shirt collection „inspired by defiant kid“ in my mind’s eye.
This was definitely not the last of its kind 😀
(even if my daughter – the shirt saying it all – of course refused to wear it on the first day, in spite of the fancy pink flock film I used. I’m definitely using some sort of Glitter on the next one 😛 )

0 Kommentare

  1. Dieses T-Shirt könnte ich in Serie gebrauchen … Meine Kids sind aber schon in der pubertären Phase … da ist die Trotzphase ein Kinderspiel dagegen, glaube mir, brauchte heute Vormittag fast zwei Stunden MEINER ZEIT, um meinem Kind klarzumachen, dass alles was sie gelernt hat, falsch war …

  2. Super – hier lebt auch so ein Exemplar – männlich aber mir reicht es gut … LG und wenn weiterhin so tolle Sachen rauskommen, lass sie weiter trotzen. LG Ingrid

  3. Genial!!!!!!!!! Wäre sehr passend für meine zwei Trotzköpfe und sieht auch noch voll stylisch aus!
    Liebe Grüße,
    Lee

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.