Dreamcatcher-tutorial

Mein Sohn hat sich vor längerem in den Kopf gesetzt, einen eigenen Traumfänger zu basteln.
Seitdem sammelt er eifrig Federn und Perlen.
Nur ganz besondere wurden für den Traumfänger aufbewahrt, und so lagen jetzt bereit:
mehrere wirklich große selbstgefundene Bussardfedern, eine Falkenfeder eines Falkners, dessen Vögel wir in unserem Urlaub in England angesehen haben, eine Fasanfeder aus dem hiesigen Wildpark, sowie Perlen vom Kumpel aus dem Kindergarten, von der kürzlich verabschiedeten Lieblingserzieherin, von einem verbrochenen Bügelperlenbild, von der Lieblingskette der Schwester, die zerrissen war und vom großen Bruder neu aufgefädelt wurde, sowie von der besten Freundin.
Eine wundervolle Sammlung, wie ich finde, und so haben wir kurzerhand das noch benötigte Material im örtlichen Bastelladen beschafft, und uns ans Werk gemacht!

My son has been wanting to make his own dream catcher for a while now.
He’s been eagerly collecting feathers and beads for it – but only kept the very special ones.
So by last week he had collected: various big hawk/buzzard feathers, a falcon’s feather from one of the falconer’s birds we saw in England, the feather of a pheasant from our local wildlife park, as well as beads from his buddy in kindergarten, one from his favorite teacher (the one who left our kindergarten), from a broken fuse beads picture, from his sister’s favorite necklace (which had torn and was re-threaded by her big brother) and from his best friend.
What a wonderful collection!
So I decided to take him to the local art & crafts shop, get the missing material and set to work.

Arbeitszeit waren satte 2 Stunden hochkonzentrierter Arbeit (was aber nicht zuletzt an der gewählten Größe – groß! – lag). Das Resultat kann sich sehen lassen, hat den jungen Mann extrem glücklich und stolz gemacht und funktioniert laut dessen Aussage hervorragend gegen schlechte Träume!

It took us 2 hours of highly concentrated crafting (which was surely due to the chosen size  – HUGE!). The result, however, is pretty impressive and made this young man extremely happy and pround – and according to him it actually works really well against bad dreams!

Hier eine kleine Anleitung, falls Ihr auch Lust auf diese Bastelei habt. 🙂
(die Bilder könnt ihr vergrößern, indem Ihr darauf klickt)
Here’s a little tutorial, in case you feel like making one, too 🙂
(You can enlarge the pics by clicking on them)

 Ihr braucht:

– einen Ring (z.B. aus Metall. Bambus..etc. ist teilweise zu schwer). In Bastelläden gibt es z.B. die Größen 15 / 20 / 25 cm. Wir haben den größten genommen.
– Stickgarn/Sticktwist in der Farbe Eurer Wahl (wir haben eines mit Farbwechsel genommen. Für unseren 25cm-Ring brauchten wir genau 4m)
– Veloursband in Wildlederoptik – oder eben ein Wildlederband (davon brauchten wir 5m)
– Perlen und Federn nach Wunsch

You need: 
– a hoop (made of metal, for example. Bamboo and such tends to be too heavy). The arts&crafts shops have hoops with different diameters. We used the biggest one, with 25cm.
–  Thread (we used some with a color gradient and needed about 4m for our big dreamcatcher
– Velours or suede ribbon (we needed 5m)
– feathers and beads


1) Zunächt umwickelt Ihr den Ring mit dem Veloursband. Falls Ihr, wie wir, einen großen Ring nehmt, würde ich empfehlen, das am Vorabend ohne Kind zu machen…es dauert etwas…

Wrap you hoop with the suede/velours ribbon. If you choose a big hoop, like we did, my recommendation would be to do this on your own in advance and have the hoop ready for crafting with your kid. It takes a while…
 


… Noch eine Schlaufe oben dran und es kann losgehen.

…add a bow at the top and you’re all set to start.

2) knotet Euer Garn an der oberen Mitte des Rings fest und knotet das Garn dann in gleichmäßigen Abständen am Ring fest. Dabei legt Ihr das Garn immer einmal über und um den Ring herum und führt es im Anschluss unter den dadurch neu gespannten Faden hindurch.
Tie your thread to the top of the hoop and then create evenly spaced knots all around the hoop. Make the knots by wraping your thread around the hoop and then passing it through underneath your loose thread.

3) Wenn Ihr einmal um den Ring gewandert seid, macht Ihr die nächste Runde Knoten immer in der Mitte der 1.Runde gespannter Fäden.

Once you’ve made it all around the hoop you make the second round placing the knots at the center of each of the tensioned threads.

Ich hoffe, diese kleine Bildreihe verdeutlicht, wie die Knoten gehen:
I hope this little series of pics helps visualize how to make the knots:

4) ja…und jetzt macht ihr einfach immer weiter damit, und fädelt je nach Gusto hier und da ein paar Perlen ein, bis ihr entweder keine Lust mehr habt oder ganz in der Mitte angekommen seid 🙂
(es wird ganz schön friemelig in der Mitte…)
Dann verknotet Ihr den Faden (in der Mitte zum Beispiel an einer weiteren Perle) und schneidet den Faden ab.

sooooo… and now you just keep doing that, adding beads here and there, until you’ve either had enough or have reached the center 🙂
(it gets kind of fiddly toward the center)
Then you tie a final knot (at the center you might want to do that around one last center bead) and cut the excess thread.


5) Zum Schluss könnt Ihr noch Perlen und Federn mit Veloursband an das untere Ende des Rings knoten.
Fertig ist Euer Traumfänger!

Now, of you like, you can tie some beads and feathers to the bottom of the hoop, using your ribbon.
And there’s your very own dreamcatcher!

ab damit zum CreaDienstag!

0 Kommentare

  1. Ach, wie schön, auf dem Bild sieht man ihm richtig an wie stolz er auf sein Werk ist – Und das natürlich völlig zu Recht!
    Liebe Grüße, Änni

  2. Sehr hübsch geworden ! die Anleitung ist super. Habe schon längere Zeit geplant einen Traumfänger selber zu basteln,da meine Tochter (5J.) auch glaubt, dass die schlechten Träume davon verschwinden. Im Moment trägt sie jede Nacht eine Traumfänger-Kette. Da wir aber Ihr Zimmer bald neu gestalten,werde ich Ihr auch eine Traumfänger basteln, damit sie dann zu Ihrem neu gestalteten Zimmer auch den passenden Traumfänger hat.

    Liebe Grüße Hella

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.